GaPlus Logo

Ginkgo Biloba: natürliche Verbesserung der Konzentration / Gedächtnis?

Ginkgo biloba ist ein natürlicher Extrakt, der aus den Blättern des chinesischen Ginkgo Baumes gewonnen wird. Der als Fächerblattbaum bekannte Ginkgo gehört zu den ältesten Baumarten der Welt. Die Blätter des Baums werden seit Jahrhunderten in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet.

Ginkgosamen dienten früher zur Behandlung von Altersschwäche. Bei Asthma, Bronchitis, Nierenproblemen und Blasenbeschwerden wurde Ginkgo ebenfalls erfolgreich eingesetzt.

Klinische Studien kamen zum Ergebnis, dass Ginkgo biloba ein sicherer Wirkstoff ist, der den Körper auf vielfältige Weise schützen kann. Die schützende Wirkung bezieht sich auf oxidativen Stress und mitochondriale Schäden.

Bei Kreislaufproblemen und Gedächtnisschwund wurde der Naturextrakt bereits im Altertum mit erstaunlich positiver Wirkung eingesetzt. Von Japan gelangte Ginkgo biloba vor mehr als 200 Jahren nach Europa.

Im Zusammenhang mit der Demenz-Krankheit werden dem Wirkstoff besondere Fähigkeiten nachgesagt. Die Wirksamkeit von Ginkgo biloba Extrakt wird durch zwei wertvolle Inhaltsstoffe geprägt:

  • Flavonoide
  • Terpenoide

Empfehlung Ginkgo Biloba Hochdosiert

Ginkgo Biloba - Naturextrakt mit vielseitiger Wirkung

Ginkgo Biloba Extrakt in KapselnDer Ginkgobaum war vor 250 bis 100 Millionen Jahren weltweit verbreitet. Danach konnte die Art nur im ostasiatischen Raum überleben.

In Japan, Korea und China wurde der Baum als Tempelbaum kultiviert, während Ginkgo in Europa und in Nordamerika aufgrund seiner sehr hohen Widerstandsfähigkeit gegen die Luftverschmutzung, Pilze und Insektizide auch als Straßenbaum dient.

Der bis zu 40 Meter hohe Baum besitzt eine ausladende Krone und einen Stammumfang von bis zu vier Metern. Die Wirkstoffe des Ginkgo biloba sollen die Gehirnzellen unterstützen und dadurch die

  • Gedächtnisleistung
  • Lernfähigkeit
  • Aufmerksamkeit
  • Konzentration
  • Reaktionsgeschwindigkeit

fördern. Zusätzlich zu der schützenden Wirkung auf die Gehirnzellen soll Ginkgo Extrakt einen antiapoptotischen Effekt besitzen, der den programmierten Zelltod hemmt. In Europa sind Ginkgo Präparate wie Ginkgo Tabletten oder Kapseln und Ginkgo Tee eine anerkannte Alternative zur klassischen Behandlungsmethode bei Demenz und Tinnitus.

Der Extrakt, der aus dem Ginkgo Blatt gewonnen wird, kommt bei der Behandlung von Durchblutungsstörungen, zur Verbesserung der Gedächtnisfunktion sowie bei der Therapie und Vorbeugung von Migräneattacken zum Einsatz. Die wirksamen Inhaltsstoffe sind ausschließlich in den Blättern des Ginkgobaumes enthalten.

Wirksame Inhaltsstoffe von Ginkgo Biloba

Zu den Hauptbestandteilen von Ginkgo biloba gehören:

  • Bilobalid
  • Diterpenlactone (Ginkgolide)
  • Flavonoide
  • Ginkgolsäuren
  • Ginkgotoxine

Unter den fünf bekannten Ginkgoliden A, B, C, J und M haben vor allem die Ginkgolide A und B eine ausgezeichnete Wirkung und hemmen entzündungsfördernde Botenstoffe im Organismus. Als Flavonoide kommen im Ginkgo biloba

  • Isorhamnetin
  • Kaempferol
  • Quercetin 

vor. Kaempferol zählt zu den Phytoöstrogenen und ist auch in roten Weintrauben und Grapefruits enthalten. Quercetin kommt in zahlreichen Obst- und Gemüsesorten vor. Das Flavonoid, das antioxidative Eigenschaften besitzt, wird allerdings beim Kochen teilweise zerstört. Isorhamnetin ist ebenfalls für seine antioxidative Wirkung bekannt.

Die Anwendungsgebiete von Ginkgo Biloba

In Deutschland wird Ginkgo biloba Extrakt vor allem zur Unterstützung der Therapie bei der Alzheimer Demenz und bei Tinnitus eingesetzt. Zur Gruppe der Demenz-Erkrankungen gehören unterschiedliche neurologische und psychiatrische Krankheitsbilder, die durch einen fortschreitenden Verlust der Gedächtnisleistung gekennzeichnet sind.

Zu den klassischen Symptomen bei Alzheimer zählen Gedächtnis- und Denkstörungen. Weitere Merkmale der Alzheimer-Krankheit sind unterschiedliche Verhaltensauffälligkeiten. Bei Untersuchungen werden mikroskopisch erkennbare Ablagerungen im Gehirn festgestellt.

Ginkgo biloba-Präparate besitzen die Fähigkeit, Sauerstoffradikale abzufangen. Sie fördern die Durchblutung und minimieren dadurch die wichtigsten Risikofaktoren für Demenzerkrankungen.

Bei Durchblutungsstörungen im Ohr, dem sogenannten Tinnitus, wird Ginkgo Biloba ebenfalls mit Erfolg eingesetzt. Tinnitus ist eine Störung, die unterschiedliche Ursachen haben kann. Durch ständiges Summen und Klingeln im Ohr macht Tinnitus das Leben der Betroffenen zur Hölle.

Die Konzentrationsfähigkeit ist durch dauernde Ohrgeräusche bei Tinnitus erheblich eingeschränkt. Unabhängig vom Lebensalter und der Lebenssituation kann Tinnitus jederzeit auftreten. Menschen, die in ihrem Umfeld viel Lärm ausgesetzt sind, haben ein erhöhtes Risiko für Tinnitus.

Durchblutungsstörungen im Gehirn gehören zu den häufigsten Ursachen, die Tinnitus auslösen oder verstärken können. Statistiken zufolge sind von dieser Erkrankung bereits 10 bis 15 Prozent der Weltbevölkerung betroffen.

Falls du ebenfalls unter Tinnitus leidest, kann sich der Behandlungsversuch mit Ginkgo biloba lohnen. In der Alternativmedizin werden Ginkgo biloba Präparate bereits seit Langem verwendet.

Ginkgo Biloba Kapseln zur Steigerung der Gehirnleistung

Ginkgo Extrakt bekommst du in verschiedenen Darreichungsformen. Ginkgo biloba-Tee schmeckt angenehm herb und besteht aus klein geschnittenen und zur Teemischung verarbeiteten getrockneten Ginkgo Blättern.

Ginkgo-Tees sind in der Apotheke oder in diversen Online-Shops erhältlich. Teezubereitungen enthalten neben Ginkgo biloba häufig weitere Zusatzstoffe. Ein Glas Ginkgo Tee kannst du mit Honig süßen, wenn du die leicht bittere Geschmacksnote als zu streng empfindest.

In Ginkgo biloba Kapseln sind die Wirkstoffe des Extraktes in höherer Konzentration enthalten. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Ginkgo biloba Kapseln von GaPlus. Sie enthalten pro Kapsel 120 Milligramm Ginkgo Biloba Extrakt.

Die Bioverfügbarkeit des Ginkgo Extrakts wurde durch die Zugabe von Vitamin B5 noch erhöht, um die Wirksamkeit zu verbessern. Die Kapseln, die zur Steigerung der Gehirnleistung und zur Verringerung von Tinnitus-Symptomen verwendet werden, enthalten ausschließlich reine, natürliche und vegane Inhaltsstoffe.

Im Gegensatz zu anderen Ginkgo Präparaten sind Ginkgo Kapseln leichter dosierbar. Die Kapseln ermöglichen eine verzögerte Freisetzung der Wirkstoffe und garantieren dadurch, dass die Inhaltsstoffe nicht von aggressiver Magensäure unschädlich gemacht werden.

Ginkgo Biloba Extrakt von GaPlus 

Die richtige Dosierung von Ginkgo Biloba Kapseln

Damit Ginkgo biloba Extrakt richtig wirken kann, müssen die Kapseln entsprechend der empfohlenen Dosierung eingenommen werden. Eine wirksame Dosis ist immer von der Art der Erkrankung abhängig und richtet sich nach dem Krankheitsbild und der Ausprägung der Symptome.

Es ist sinnvoll, mit der kleinsten Dosierung zu beginnen und die Tagesdosis schrittweise zu erhöhen. Wenn du nicht sicher bist, ob du die richtige Tagesmenge einnimmst, solltest du die Packungsbeilage nochmal genau nachlesen oder einen Apotheker um Rat fragen.

Bei richtiger Anwendungsweise treten keine Nebenwirkungen auf. Falls du auf einen der Inhaltsstoffe empfindlich reagierst, können mögliche Nebenwirkungen wie Blähungen, Magen-Darm-Beschwerden, Sodbrennen, Bauchkrämpfe oder Kopfschmerzen auftreten. 

In seltenen Fällen wurde allgemeines Unwohlsein und Schwindel beobachtet. Die Ursache der Beschwerden liegt hauptsächlich in der Wirkung der Ginkgolsäuren, auf die manche Menschen sehr empfindlich reagieren.

Da noch keine gesicherten Studienergebnisse zur Anwendung von Ginkgo biloba während der Schwangerschaft vorliegen, solltest du auf die Einnahme verzichten, wenn du ein Kind erwartest oder vorher deinen Arzt fragen, ob Ginkgo biloba für dich geeignet ist.

In Verbindung mit anderen Medikamenten kann es bei Ginkgo biloba zu Wechselwirkungen kommen. Deshalb solltest du, wenn du regelmäßig Arzneimittel wie Aspirin, Diclofenac oder Ibuprofen verwendest, diese nicht gleichzeitig mit Ginkgo biloba Kapseln einnehmen.

Zusatzwirkungen können auch auftreten, wenn Ginkgo biloba Präparate zusammen mit Medikamenten zur Diabetesbehandlung, Antikonvulsiva oder bestimmten Antidepressiva eingenommen werden. Das Risiko einer Überdosierung bei Ginkgo biloba ist relativ gering, vorausgesetzt, du hältst dich an die empfohlene Verzehrempfehlung.

© Vitamin-Magazin.de

Impressum               Datenschutz